Kontakt

egeplast

18. März 2019 | Baustellenberichte

SLA® Barrier Pipe für industrielle Mineralwasser-Abfüllanlage

Nahe Lyon (Frankreich) hat das Unternehmen Orangina Suntory eine Doppelleitung für Mineralwasser verlegt, um die 6,5 km entfernte Quelle zu erreichen. Die Trasse führte dabei sowohl durch einen Nationalpark als auch durch kontaminiertes Industriegelände. Eingesetzt wurde das SLA® Barrier Pipe, permeationsdicht zum Schutz von Trinkwasser und Umwelt.

Projektdaten

Herausforderungen: • Das Mineralwasser in den Leitungen ist vor Kontamination aus dem umgebenden Erdreich zu schützen.
• Ein enger Zeitrahmen war einzuhalten, da die Leitungen auch durch einen Naturpark laufen, der nur im Winter für Verlegearbeiten zugänglich ist.
• Enger Zeitrahmen für Rohrlieferung, Verschweißen und Verlegung des Systems.
Lösung: Permeationsdichtes, verschweißbares Rohrsystem
Verlegung: Offene Verlegung der Doppelleitung
Rohrsystem: SLA® Barrier Pipe System
Dim: 160 x 14,6 mm PN 16 SDR 11
2 x 6,5 km = 13 km gesamt
Projektbeteiligte: Auftraggeber: EDE (L’Européenne d’embouteillage)/Orangina Suntory
Planung: Groupe Merlin Lyon
Verlegung: Rampa TP & Albertazzi (SERFIM Group)
Schweißung: 2A2M

Kontakt:

egeplast international GmbH
Franck Bachelery
Außendienst Frankreich
Franck.Bachelery@egeplast.fr 

Sie wollen immer auf dem Laufenden bleiben?

CTA_Newsletter_DE