Norderney: BorWin5 Netzanbindung

Der Übertragungsnetzbetreiber TenneT baut eine 900 MW Netzanbindung vom Windpark EnBW He Dreiht zur Konverterstation in Garrel/Ost. Die 320 kV Gleichstromverbindung stärkt das deutsche Versorgungsnetz. TenneT baut diese Gleichstrom-Netzanbindung mit egeplast Schutzrohren für Hoch- und Höchstspannungskabel bis 525 kV.

Horizontalbohrungen schützen Naturraum

Um die Ausbauziele für erneuerbare Energien in Deutschland zu erreichen, ist die Anbindung der Offshore- Windparks an das Versorgungsnetz von großer Bedeutung. Eine dieser Offshore-Anbindungen ist BorWin5 – eine 230 km lange Netzanbindung, die den Windpark EnBW He Dreiht, nördlich
von Borkum, mit dem Höchstspannungsnetz an Land verbindet. Der Netzverknüpfungspunkt ist das Umspannwerk Garrel im Raum Cloppenburg. Das Seekabel hat eine Länge von 110 km. Der Erdkabel-Anteil beträgt 120 km. Für die Bauausführung wurde eine ARGE, bestehend aus den Firmen Matthäi, Beermann und Matthäi Wasserbau von TenneT beauftragt. Die Rohrleitungsbauarbeiten werden im Auftrag der ARGE durch die Firma STRABAG ausgeführt. Die Offshore-Anbindung verläuft über die Insel Norderney. Um den sensiblen Naturraum Wattenmeer zu schützen und die Deichsicherheit zu gewährleisten, hat sich TenneT für Horizontalbohrungen auf der Insel entschieden. Hier kommt das hochtemperaturbeständige Macroduct High-T in 450 x 61,5 mm zum Einsatz. Es ist ein Schutzrohr für Hoch- und Höchstspannungskabel bis 525 kV, welches über eine erhöhte Wärmestabilität verfügt, um den hohen thermischen Beanspruchungen standzuhalten. Die Kombination aus hoher Flexibilität und Festigkeit des eingesetzten PERohres bietet optimale Eigenschaften für die Durchführung dieser Horizontalbohrungen.