Kontakt

egeplast

20. Juni 2010 | Ausblenden Fachberichte

Zertifizierte Sicherheit für alternative Verlegemethoden

Alle egeplast-Rohrsysteme, die für die grabenlose Verlegung empfohlen werden, sind vom TÜV Süd zertifiziert und werden fortlaufend fremdüberwacht. Die PAS 1075 „Rohre aus Polyethylen (PE 100-RC) für alternative Verlegetechniken – Abmessungen, technische Anforderungen und Prüfung“ ist seit Mitte Juni vom Beuth Verlag veröffentlicht. Die PAS als öffentlich verfügbare Spezifikation (PAS=Publicly Available Specification) legt Eigenschaften, Anforderungen und Prüfverfahren für Rohre aus Polyethylen für alternative Verlegetechniken fest. Diese gehen über die Normen für Rohre für die offene Bauweise hinaus und sichern auch für alternative Verlegeverfahren eine Nutzungsdauer von 100 Jahren ab. Dies gilt insbesondere für die Rohstoffwahl. Damit stellt die PAS einen Richtungsweiser für die Rohrbranche dar.

GRAFIK
egeplast bietet alle Rohrsysteme, die für die grabenlose Verlegung empfohlen werden, mit der Zertifizierung nach PAS 1075 an

egeplast ist einer der führenden Hersteller von PE-Druckrohren in Europa. Das Produktspektrum deckt die gesamte unterirdische Leitungsinfrastruktur ab: Rohre für Trinkwasser, Abwasser, Gas und Daten. Spezialist ist egeplast bei der Entwicklung und Produktion von Rohren mit Schutz- und Prüfeigenschaften für die grabenlose Verlegung.

Lesen Sie hier den Fachbeitrag aus der 3R international Heft 4/2010: Zertifizierte Sicherheit für alternative Verlegemethoden.

Kontakt:
egeplast Werner Strumann GmbH & Co. KG
Robert-Bosch-Str. 7
D-48268 Greven
Tel. +49-2575-9710-0
Fax +49-2575-9710-110
Thorsten.Spaeth@egeplast.de