HexelOneTM

GRAFIK

Angestrebte Positionierung von HexelOneTM-Rohren

Mit dem Erwerb des patentierten HexelOneTM-Verfahrens vom belgischen Solvay-Konzern stehen bei egeplast die Zeichen weiterhin auf Entwicklung innovativer Technologien und Produkte. Grundlage des Verfahrens ist die Integration hochorientierter und deshalb hochfester Polyethylen-Schichten in PE 100-Rohre. egeplast verfolgt damit das Konzept der Verbundwerkstoffe und fertigt werkstoffhomogene Kunststoffrohre mit deutlich verbesserten mechanischen Eigenschaften. Dies eröffnet neue Märkte und ermöglicht auch Anwendungen, die höhere Betriebsdrücke erfordern.

Mit dem HexelOneTM-Verfahren können eigenverstärkte Rohre für die Trinkwasser- und Gasversorgung, für (Druck-)Abwasser, aber auch industrielle Anwendungen hergestellt werden – für Neuverlegung und Sanierung. Mit HexelOneTM sind Drücke bis 25 bar und mehr möglich – damit weisen mit diesem Verfahren hergestellte Rohre eine mehr als doppelt so hohe Druckbeständigkeit als herkömmliche PE-Rohre auf. Die homogenen, eigenverstärkten Mehrschichtrohre sind sehr leicht und ermöglichen eine hohe Verlegeleistung durch große Längen und wenige Verbindungen. Korrosion ist auszuschließen und aufgrund des homogenen Werkstoffverbunds können etablierte Heizwendelformteile zum Einsatz kommen.

Weitere Informationen:
Dr. Thorsten Späth