Kontakt

egeplast

Definierte Leitungszone erforderlich

Verlegung im Sandbett

Bei der Verlegung in offener Bauweise wird die Rohrleitungszone genau definiert. Hinsichtlich der Rohrgrabenausführung gilt u. a. die DIN 4124 „Baugruben und Gräben“, die genau festlegt, wie Arbeitsraumbreiten und der Verbau zu bewerkstelligen sind. Der das Rohr umgebende Boden wird dabei so präpariert, daß das drucktragende Medienrohr vor äußeren Einflüssen geschützt ist. In der DIN EN 805 und der DVGW-Richtlinie W400-2 wird eine Einbettung des Rohres in Sand oder Feinkies vorgeschrieben. Das DVGW-Arbeitsblatt W400-2 läßt dazu eine Korngröße von max. 22 mm zu. Nur so kann verhindert werden, daß das Rohr durch ungeeignete Baustoffe im Rohrgraben punkt- oder linienförmig belastet wird.