Nachhaltigkeit bei egeplast

Kunststoffrohre aus Polyethylen (PE) und Nachhaltigkeit in einem Atemzug zu nennen, mag auf den ersten Blick etwas verwundern. Aber eine nachhaltige Nutzung des Werkstoffes Kunststoff im Bau von langlebiger und sicherer Infrastruktur ist eine völlig andere Situation als die notwendige Vermeidung von Plastikmüll zum Schutz unserer Umwelt und der Weltmeere. Daher möchten wir Ihnen einen Blick hinter die Kulissen der Kunststoffrohrfertigung bieten, mit vielen interessanten Fakten, warum PE-Rohrsysteme und deren Fertigung die Ressourcen schonen und unsere  Trinkwasserversorgung langfristig sicher machen.

Fertigung ohne Emissionen und 100% Recycling

Einen Schornstein werden Sie bei egeplast vergeblich suchen. Das Aufschmelzen des Rohmaterials erfolgt mit elektrischer Energie, die mit zunehmendem Grünstromanteil in Deutschland immer nachhaltiger erzeugt wird. Gleichzeitig nutzen wir die entstehende Abwärme für die Beheizung von Gebäuden. Bei der Fertigung entsteht keinerlei Abfall, da möglicher Ausschuss aufbereitet und wiederverwendet wird. So entstehen auch keinerlei industrielle Abwässer oder Deponiebedarfe. Und mit der Lagerung des Rohmaterials in „Inhouse Textilsilos“ reduzieren wir den Energiebedarf für die Vorbereitung des Materials. Ein interessanter Vergleich: Für die Fertigung von 1 Meter Rohr wird im Durchschnitt lediglich so viel Strom benötigt, wie eine alte 60 Watt Glühlampe in 4 Stunden verbraucht hat.

Produktion_Mitarbeiter_u_Details_097

Rohrwerkstoffe im Vergleich Grafik

Ein klimafreundlicher Werkstoff

Polyethylen wird aus dem Vorprodukt Ethylen, welches in früheren Zeiten als „Abfallstoff“ umweltbelastend verbrannt (abgefackelt) wurde, hergestellt. In Lebenszyklusanalysen werden die Auswirkungen der Rohstoffherstellung auf die Umwelt nach dem ISO 14040 Standard durchgeführt. Verschiedene Studien zeigen, dass PE-Rohre im Vergleich zu anderen Rohmaterialien einen deutlich geringeren CO2-Fußabdruck aufweisen. Teppfa stellt auf Basis einer Studie des neutralen Flämischen Institut für Technologische Forschung (VITO) einen Online Kalkulator zur Verfügung:

www.teppfa.eu/sustainability/environmental-footprint/lca

Eine Studie von S. Büsser und R. Frischknecht, ESU-services Ltd. im Auftrag von Georg Fischer Piping Systems, 2008, zeigt Rohrwerkstoffe im Vergleich.

„Einen Schornstein werden Sie bei egeplast vergeblich suchen.“