Kontakt

egeplast

9. April 2019 | Allgemein Produktnews

Sehr gute Erfahrungen mit neuer Verbindungstechnik

Das neue egeFuse® 2.0 Kanalrohrsystem spart Zeit und Kosten

Mit dem neuen egeFuse® 2.0 Kanalrohrsystem sind durch die integrierte Schweißtechnik in den letzten Monaten Zeit- und Kostenvorteile bei der Verlegung von Kanalrohren aus Polyethylen (PE) realisiert worden. Insbesondere die ausführenden Bauunternehmen haben bei Pilotprojekten von der einfachen Verbindungstechnik der Rohrleitungen und der schnellen Verlegung profitiert. Die Betreiber der Abwassernetze freuten sich über eine wirtschaftliche Fertigstellung der Projekte. Aufgrund der kürzeren Bauzeit konnte die Verkehrsumleitung schnell wieder aufgehoben werden und der Verkehr wieder ungestört fließen.

Der Bau von verschweißten Abwassernetzen im Freigefälle erfordert in der Regel eine Vielzahl von Verbindungen. Das egeFuse® 2.0 Kanalrohr wird mit Spitzende und integrierter Schweißmuffe in einem Bauteil fertig auf die Baustelle geliefert. Für die Verschweißung auf der Baustelle sind marktübliche Schweißgeräte ausreichend.

Aufgrund des neuen konischen Wandaufbaus der integrierten Heizwendel-Schweißtechnik sowie dem bei egeplast erhältlichen Fügewerkzeug haben die ausführenden Bauunternehmen die Möglichkeit, die Rohre schnell und einfach miteinander zu verbinden. Durch die außen nicht auftragende Verbindungstechnik ist das Rohrsystem insbesondere prädestiniert für Baumaßnahmen im innerstädtischen Bereich mit sehr beengten Platzverhältnissen und stark frequentierten Straßen und Wegen. Da keine Aussparungen im Rohrauflager notwendig sind, reicht eine reduzierte Baugrubenbreite – im Vergleich zu herkömmlicher Verlegung mittels Elektroschweißmuffen – aus. Positiver Nebeneffekt ist der geringere Aushub und Bedarf an Verfüllmaterialien. Dies führt zu geringeren Energiekosten und resultiert in einer verbesserten CO2-Bilanz der gesamten Baumaßnahme. Ein weiterer Vorteil der egeFuse® 2.0 Verbindungstechnik sind die kurzen Schweiß- und Abkühlzeiten. So beträgt die Verarbeitungszeit eines DN/OD560 SDR17,6 egeFuse® 2.0 Rohres ca. 40 Minuten (Schälen nicht notwendig + Schweißzeit + Abkühlzeit). Im Vergleich dazu die Verarbeitungszeit einer 560er E-Muffe (Spangebende Bearbeitung (Schälen) + Schweißzeit + Abkühlzeit): ca. 73 min. Das sind rund 45% Zeitersparnis pro Verbindungsstelle. Verschweißte homogene Verbindungsstellen bieten eine dauerhafte Sicherheit gegenüber Wurzeleinwuchs sowie Ex- und Infiltrationen. Nach der Verlegung des egeFuse® 2.0-Kanalrohrsystems bietet die helle Innenschicht ideale Bedingungen für eine spätere Inspektion mittels Kamerabefahrung.

System:
Auch die Vorteile des im egeFuse® 2.0 Portfolio enthaltenen Einschweißstutzens egeConnect setzen sich in der Praxis weiter durch. Die Anbindung von Anschlussleitungen an die egeFuse 2.0 Freigefälleleitung kann, alternativ zu Abzweigen, mittels Stutzenschweißgerät sehr einfach und wirtschaftlich realisiert werden. Die Bauunternehmen vor Ort waren überzeugt von der schnellen Einbindung des Stutzens und der glatten Innenrohroberfläche. Eine Reduzierung des hydraulisch nutzbaren Querschnitts der Hauptleitung durch einragende Überstände, Hutkrempen o.ä. ist beim egeConnect Stutzenschweißsystem ausgeschlossen.

Fazit:
Das egeFuse® 2.0 Kanalrohrsystem hat bei den bundesweiten Pilotprojekten bei Bauunternehmen, Auftraggebern und Planungsbüros mit der einfachen und wirtschaftlichen Verlegung überzeugt.

Kontakt

Dipl.-Ing. Jan Franke
egeplast international GmbH
Produktmanagement
Tel. +49 2575 9710 251
jan.franke@egeplast.de

Sie wollen immer auf dem Laufenden bleiben?

CTA_Newsletter_DE