Kontakt

egeplast

1. Oktober 2018 | Unternehmensneuigkeiten

egeplast bietet seinen Mitarbeitern neues Qualifikationskonzept

Fachkräfte für hochmoderne Fertigung erwartet Turbo-Weiterbildungskonzept – technisch begeisterte Problemlöser sind beim Innovationsführer willkommen.

Wer in Greven und Umgebung einen Job sucht, hat ab sofort gute Karten. Denn die Bewerber profitieren vom neu entwickelten egeplast-Qualifikationskonzept mit vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten. Die gewerblichen Mitarbeiter in der hochmodernen Fertigung des Grevener Kunststoffrohrherstellers erhalten hier eine außerordentlich gute Ausbildung – und das in kurzer Zeit.

Mit dem neuen Qualifikationskonzept egeProductionAcademy haben die Mitarbeiter die Chance, schnell neue Kompetenzen zu erwerben. Produktionsleiter Fabian Schultes sucht nach lernwilligen Mitarbeitern mit technischer Begeisterung und einer positiven Einstellung. „Wir möchten die neuen Kollegen zu Fachexperten und leidenschaftlichen „Problemlösern“ weiterentwickeln. Für Mitarbeiter, die sich hier hervortun, ist der Schritt bis zur Führungskraft möglich und gewünscht.“

Die Qualifikationsmatrix der Akademie besteht aus auf die Mitarbeiter zugeschnittenen internen und externen Schulungsprogrammen. Ein Produktionshelfer kann sich so in einer internen Schulung zum Maschinenbediener weiterentwickeln. Interne und externe Schulungen werden angeboten, um sich zum Einrichter zu entwickeln.

Produktionsleiter Fabian Schultes

23 Potentialträger haben sich schon für den technischen Beruf des Maschineneinrichters gezeigt. Zehn Mitarbeiter durchlaufen bereits ihren Entwicklungsplan und werden von dem Kunststoffexperten Werner Eilers geschult. Herr Andre Majonek ist überzeugt: „Ich habe vor einem Jahr bei egeplast angefangen. Damals wurde mir gesagt, dass ein Aufstieg zum Einrichter möglich ist. Darum finde ich dieses Schulungskonzept sehr gut.“  Mitarbeiter David De Lama, der bereits Vorkenntnisse im Bereich des Bauwesens hat, bemerkt „Die Unterschiede von bei Fensterprofilen eingesetzten PVC und bei egeplast Rohren eingesetztem PE sind sehr interessant. Die Eigenschaften dieser Materialien lassen sich auf die gleichen Prinzipien zurückführen.“ Kurz darauf vertieft er sich mit der Gruppe in eine weitere Fachdiskussion. Die Teilnehmer freuen sich insbesondere auf die folgenden praktischen Schulungsblöcke. In diesen werden die Ärmel hochgekrempelt und das Innere eines Extruders beleuchtet.
von links nach rechts: Fabian Schultes, Andre Majonek, Werner Eilers, Kai Völker, David De Lama, Carsten Voßkuhl
Leistung zahlt sich für die Mitarbeiter aus. Denn es ist ein neues transparentes Lohnsystem geplant, bei dem sich Engagement und der Erwerb neuer Qualifikationen auf die Bezahlung auswirken – seinen Lohn kann somit jeder Einzelne steigern. Neben dem aktiven Gesundheitsmanagement inklusive Fahrradleasing bietet egeplast unter anderem ein kostenloses Obst- und Trinkwasserangebot in der Fertigung und subventionierte Menüs im egeBistro. Ein Fußballfeld mit unternehmenseigener Mannschaft sorgt für Ausgleich und kollegialen Zusammenhalt.
Das seit 110 Jahren im Kreis Steinfurt beheimatete Familienunternehmen egeplast ist bekannt als Innovationsschmiede für Kunststoffrohrsysteme für Trinkwasser, Abwasser, Gas und Kabelschutz. Die hochmodernen Rohrsysteme für Kunden in über 40 Ländern werden in Greven produziert, wo egeplast das modernste und größte Kunststoff-Rohrwerk Europas mit Technologie- und Schulungszentrum betreibt. Herzstück der Unternehmenszentrale ist das egeBistro, wo täglich ein abwechslungsreiches Frühstück sowie gesunde Mittagsmenus angeboten werden – für die knapp 400 Mitarbeiter und für externe Gäste. Aufgrund der großen Nachfrage in Zukunftsmärkten baut egeplast die Kapazitäten am Standort in Greven erneut aus und plant hierfür mehr als 40 Neueinstellungen. Gesucht werden neben Teamleitern und Einrichtern – Fachkräfte aus Industrie und Handwerk wie etwa Verfahrenstechniker Kunststoff, Industriemechaniker, Mechatroniker, Elektroniker, KFZ-Mechatroniker und Anlagenmechaniker. Außerdem sucht egeplast Maschinenführer, qualitätsbewusste Mitarbeiter mit Industrieerfahrung.

von links nach rechts: Auszubildender Nick Lein, Produktionsleiter Fabian Schultes, Ausbilder Marco Hövermann

Sie wollen immer auf dem Laufenden bleiben?

CTA_Newsletter_DE