Kontakt

egeplast

11. September 2018 | Produktnews

egeplast 3L Sicherheitsrohrsystem erhält AwSV TÜV-Zertifikat

Biogas-3L AwSV920
Das neue Zertifikat des TÜV Nord bestätigt, dass das egeplast 3L Sicherheitsrohrsystem alle Voraussetzungen der AwSV und der TRwS 793-1 und 792 für den Einsatz bei wassergefährdenden Stoffen erfüllt. Somit stimmt das 3L Sicherheitsrohrsystems mit den Anforderungen der Bundesanlagenverordnung für wassergefährdende Stoffe (AwSV) und den technischen Regeln TRwS 793-1 (Biogasanlagen) und TRwS 792 (JGS-Anlagen) überein. Das 3L Sicherheitsrohrsystem ist ein permanent oder diskontinuierlich überwachtes Rohrsystem, das Schäden meldet und ortet – auch ohne netzabhängigen Strom. Dieses überwachte Rohrsystem kann online über jeden Internetzugang eingesehen und gesteuert werden. Es bietet eine 100-prozentige Lecküberwachung für den Boden- und Gewässerschutz und kann grabenlos mittels Black-Box-Verlegung wie Spülbohrung, Berstlining, Relining und Bodenverdrängung verlegt werden.

Die AwSV regelt den Umgang mit wassergefährdenden Stoffen und schreibt vor, welche Rohrsysteme bei solchen Medien zum Einsatz kommen müssen. In § 37 sieht die AwSV für wassergefährdende Stoffe u.a. Rohrsysteme mit Leckageerkennungssystem vor. Die AwSV trat am 1. August 2017 in Kraft und ersetzte die 16 bisher gültigen Regelungen für den Boden- und Gewässerschutz in den Bundesländern (VAwS). Betreiber von Anlagen wie zum Beispiel Biogasanlagen, Anlagenplaner, Fachbetriebe nach WHG (Wasserhaushaltsgesetz) und Behördenvertreter müssen sich auf die neue Rechtsgrundlage einstellen.

Sie wollen immer auf dem Laufenden bleiben?

CTA_Newsletter_DE