egeplast

Sicherheitsanforderungen und Sondertypen von Polypropylen

Höchste Sicherheitsanforderungen
Polypropylen ist ein thermoplastischer Werkstoff aus der Gruppe der Polyolefine. Diese Kunststoffe werden seit Jahrzehnten erfolgreich in der Rohrherstellung eingesetzt. Unter hohen Sicherheitsanforderungen wird Polypropylen auch in der Autoindustrie und in Tankanlagen eingesetzt. Die hygienische Unbedenklichkeit, die Korrosionsbeständigkeit und die gute Verarbeitungsfähigkeit sind mit vielen weiteren Aspekten die Voraussetzung für ein breites Anwendungsspektrum. Seine physiologische Unbedenklichkeit qualifiziert Polypropylen zu einem optimalen Werkstoff für Trinkwasserrohre und andere Einsatzgebiete, die lebensmittelrechtlichen Bestimmungen unterliegen.

PP-Sondertypen
Aufgrund der sehr zahlreichen spezifischen Anforderungen im chemischen Rohrleitungs- und Apparatebau wurden schwer entflammbare bzw. elektrisch leitfähige Sondertypen entwickelt. Z.B. können beim Betrieb von thermoplastischen Rohrleitungssystemen statische Aufladungen durch die Strömung von Flüssigkeiten oder Stäuben entstehen. Daher wurden elektrisch leitfähige Polypropylentypen entwickelt, damit diese Rohrleitungssysteme geerdet werden können. Durch Beimengung von Additiven werden die modifizierten Eigenschaften erreicht. Dadurch ergeben sich jedoch Veränderungen der mechanischen, thermischen und auch der chemischen Eigenschaften im Vergleich zur Standardtype. Es ist daher notwendig, alle Projekte mit der anwendungstechnischen Abteilung abzuklären.

Unterschiede gegenüber den Standardtypen von PP

PP-R, schwarz:
(Polypropylen-Random-Copolymerisat, schwarz eingefärbt) Der wesentliche Vorteil dieser schwarz eingefärbten Materialtype liegt in der UV-Beständigkeit, die bei dem grauen PP nicht vorhanden ist. Allerdings ist eine geringe Abnahme der Schlagzähigkeit zu vermerken.

PP-R, natur:
(Polypropylen-Random-Copolymerisat, natur) PP-R natur enthält keinerlei Farbadditive und wird vor allem für Reinstwasser-Rohrleitungssysteme verwendet. Jedoch ist dieses Material nicht UV-beständig.

PP-HM
Polypropylene mit hoher Steifigkeit (PP-HM, E-Modul > 1700 N/mm2) zählen zu der Materialklasse der Polypropylen-Block-Copolymerisate (PP-B) und sind gekennzeichnet durch einen vergleichsweise hohen E-Modul in Kombination mit einer hohen Kerbschlagzähigkeit bis zu -20 °C. Diese Eigenschaften machen das PP-HM zum idealen Werkstoff für drucklose Abwasserleitungen. Ein weiterer Vorteil zeigt sich beispielsweise durch Vergleich von PP-HM mit PVC-U: Hier führt das geringe spezifische Gewicht der PP-HM Werkstoffe (ca. 0,9 g/cm3) bei der Ringsteifigkeitsklasse SN 8 zu ca. 25% geringeren Metergewichten.

PP-H-s:
(Polypropylen-Homopolymerisat, schwer entflammbar) Aufgrund der höheren Steifheit von PP-H-s eignet es sich besonders für Lüftungsrohre und Abgasleitungen. Für den Einsatz im Freien ist es aber aufgrund der fehlenden UV-Stabilisierung ohne Schutzmaßnahmen nicht geeignet.

PP-R-s-el:
(Polypropylen-Random-Copolymerisat, schwer entflammbar, elektrisch leitfähig) Dieses Material vereint die positiven Eigenschaften der schwer entflammbaren und elektrisch leitfähigen PP-Typen. Es wird daher aus Sicherheitsgründen vor allem für den Transport von leicht entzündbaren Medien eingesetzt. Eine reduzierten Schlagzähigkeit und Zeitstandfestigkeit sowie eine geringfügig veränderten chemischen Beständigkeit ist in der Auslegung zu berücksichtigen.

weitere Informationen:
Vorteilhafte Eigenschaften im Überblick